WEGE IN DEN BERUF
BILDUNG UND BERATUNG FÜR MIGRANTINNEN

Sprachprüfungen für die Erteilung der Berufserlaubnis in Gesundheitsberufen
Projekt GINA — Sprachqualifizierung Deutsch B2 für Gesundheitsberufe

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Im Rahmen des IQ Netzwerks Hamburg - NOBI bieten wir Sprachkurse für zugewanderte Fachkräfte mit Gesundheitsberufen wie Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger, Hebammen, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, MTA, MTRA, Diätassistentinnen und Diätassistenten etc.

Zielgruppe
Die Deutschkurse richten sich an zugewanderte Gesundheitsfachkräfte, die zur Anerkennung ihres Berufsabschlusses noch das Sprachniveau B2 erlangen müssen.
Voraussetzungen
  • ein im Heimatland abgeschlossener Gesundheitsfachberuf
  • deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1
  • Kontakt zur Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz für die Anerkennung des Berufsabschlusses (E-Mail: gesundheit-verbraucherschutz@bgv.de)

 
Kurse
  • finden am Vormittag intensiv statt (30 Unterrichtsstunden pro Woche). Dauer: ca. 12 Wochen
  • finden am Nachmittag extensiv statt (8 Unterrichtsstunden pro Woche). Dauer: ca. sechs Monate
  • können im Einzelfall auch individuell oder für ein Minigruppentraining eingerichtet werden.
Inhalte
  • Mündliche Kommunikation
  • Schriftliche Kommunikation
  • Texte verstehen
  • Interkulturelle Orientierung im Gesundheitswesen
  • Lernberatung
  • intensive Vorbereitung auf die Prüfung "Zertifikat telc Deutsch B1-B2 Pflege"

  • Die Kurse werden sozialpädagogisch begleitet. Wir bieten Trainings zu Stressprävention und Stressreduzierung an und unterstützen Sie gern bei der Arbeitssuche.

  • Abschluss:
    Das Zertifkat telc Deutsch B2 Pflege
Kosten
    Das Projekt GINA wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) finanziert. Der Kursbesuch kostenfrei.

 

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab.
Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.

Weitere Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse finden Sie unter
.

Information und Anmeldung

 

Silvia Brassel
Tel. 040 / 24 87 48 - 14

Lena Bohnhof
Tel. 040 / 24 87 48 - 13
Email:

passage gGmbH
WEGE IN DEN BERUF
Nagelsweg 14
20097 Hamburg

 

Teilnehmerinnen

Logos

WEGE IN DEN BERUF - Nagelsweg 14 - 20097 Hamburg